Start > Nervensystem > Schlaganfall

Schlaganfall

Ursachen für einen Schlaganfall

Je älter die Menschen werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, Erkrankungen des höheren Lebensalters zu erleiden Dies gilt für die Demenz, aber auch für Hirndurchblutungsstörungen, die ihrerseits auch zu einer Demenz führen können. Übergewicht, fehlende Bewegung, Nikotinmissbrauch und Bluthochdruck sind typische Risikofaktoren, die zu Durchblutungsstörungen, auch zu Hirndurchblutungsstörungen und zum Schlaganfall führen können.

Arten von Schlaganfällen

Nicht jeder Schlaganfall führt zu anhaltenden, körperlichen Behinderungen. Es gibt die TIA, die transistorisch, ischämische Attacke, die nur vorübergehend zu neurologischen Ausfällen führt, die sich innerhalb von 24 Stunden wieder zurückbilden. Der Schlaganfallkann zu Lähmungen einer Körperseite führen, zu Sprachstörungen, zu Störungen des  Sprachverständnis oder und die Sprachproduktion einschränken. Jeder Schlaganfall kann auch zu Bewusstlosigkeit führen.

In Einzelfällen können Restsymptome dauerhaft bestehen bleiben, machen Patienten bleiben bettlägerig, und müssen entweder zu Hause oder in Heimen versorgt und gepflegt werden.