Start > Seele > Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen

Schnittstelle außergewöhnlicher Lebensstil und Persönlichkeitsstörung

Das psychiatrische Krankheitsbild der Persönlichkeitsstörungen umfasst eine Reihe von psychischen Erkrankungen, die aufgrund von schweren Störungen des Erlebens und Verhaltens entstehen. Krankhafte Störungen der Persönlichkeitsstruktur müssen allerdings klar von auffälligen Merkmalen des persönlichen Lebensstils unterschieden werden. Äußerungen eines persönlichen Lebensstils, die nicht normal erscheinen mögen, jedoch keine Beeinträchtigung auf das psychischen Wohlbefinden der Betroffenen und keine Belastung für das Umfeld mit sich bringen, sind nicht als psychische Erkrankung zu verstehen. Die Abgrenzung kann hier allerdings durchaus schwierig fallen, da der Übergang zwischen einem absonderlichen Lebensstil und einer gestörten Persönlichkeit oft fließend ist.

Typen der Persönlichkeitsstörung?

Genauso wie es unterschiedliche Persönlichkeiten gibt, lässt sich auch zwischen Persönlichkeitsstörungen unterscheiden.  Es gibt die Borderlinestörung, die antisoziale, narzisstische, schizotypische, selbstunsichere, abhängige, querulatorisch und zwanghafte Persönlichkeitsstörungen.

Die beschriebenen Charaktereigenschaften, die für die verschiedenen Formen der Persönlichkeitsstörungen typisch sind, liegen außerhalb des Normalbereichs und sind häufig schon seit der Kindheit als Persönlichkeitsakzentuierung erkennbar, auch wenn sie sich erst im späteren Leben als "Störung" äußern.

Wie äußert sich eine Persönlichkeitsstörung?

Die querulatorische Persönlichkeit eckt überall an und lässt sich nicht beirren, sie kämpft durch alle Instanzen um ihr Recht, fühlt sich immer unverstanden, und kann in diesem Kampf alles andere vernachlässigen. Der übertrieben ängstliche Mensch geht Konflikten lieber aus dem Weg als sich ihnen zu stellen, er vermeidet - ist dabei unglücklich aber oft nicht in der Lage aus eigener Kraft die Angst zu überwinden. Die narzisstische Persönlichkeit hat Probleme mit dem eigenen Selbstwert, kann sich ganz klein fühlen, tritt aber nach außen betont selbstsicher und selbstgefällig auf.